CHRISTINA DIMITRA

Auszüge von „die Errettung des Schönen“

Das Glatte ist die Signatur der Gegenwart und verkörpert die Positivgesellschaft. 

Das Glatte verletzt nicht.

Von ihm geht auch kein Widerstand aus.

Es heischt Like. Jede Negativität wird beseitigt.

Auch die Kommunikation, die über den digitalen Apparat erfolgt, wirkt geglättet, denn es werden vor allem Gefälligkeiten, ja Positivitäten ausgetauscht.

Heute wird das Schöne selbst geglättet, indem ihm jede Negativität, jede Form von Erschütterung und Verletzung genommen wird.

Das Schöne erschöpft sich im Gefällt – mir.

Ohne die Negativität der Gebrochenheit verkümmert das Schöne zum Glatten.

Gebrochen ist das Herz des Schönen.

Dem Schönen wohnt eine Schwachheit, eine Zerbrechlichkeit, eine Gebrochenheit inne.

Dieser Negativität verdankt das Schöne seine Verführungskraft.

Das Gesunde verführt dagegen nicht.

 

 

Byung – Chul Han – Die Errettung des Schönen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: