CHRISTINA DIMITRA

kreativ entleeren.

Ich habe großen Respekt vor Frauen

Ich habe großen Respekt vor meiner Mutter

Ich liebe sie sehr

Sie lässt mich nie hängen

Auf sie kann ich mich immer verlassen

Sie sagt „das Leben dass du führst könnte ich nicht leben“

Ich lebe so frei , ich lerne meine Gedanken bewusster zu lenken und zu kontrollieren

Ich unterscheide Angst von der Wahrheit

Ich bin inzwischen tief überzeugt

Negative Interpretationen meines Egos sollen mich nur schützen, sie erinnern mich daran die Perspektive zu wechseln und zu tun, was mir wesentlicher erscheint

Negative Interpretation dürfen mich zum Denken anregen

Ich betrachte alles aus unterschiedlichsten Perspektiven und wähle dann die, die sich wahrer anfühlt

Ich wähle die Perspektive, die mich nicht lähmt

Und falls sie es mal doch tut, so finde ich einen Weg mich meiner eigenen Angst zu stellen

Angst ist überhaupt nicht schlecht , wenn man sie nicht gewinnen lässt

Sie darf mich anregen

Angst verleitet mich zu handeln, das Adrenalin macht mich klar und selbst der Tod verleitet mich dazu das Wesentlichste mit meiner Zeit umzusetzen

Der Tod ist so ein wichtiger Aspekt unseres Lebens

Wir müssen nicht fürchten, wir dürfen ihn respektieren

Zeit ist kostbar

Ohne die Auseinadersetzung mit dem Tod, hätte ich mich selbst nicht so radikal auf meinen Weg begeben

Ich glaube inzwischen so fest und stark, ich schlage neue Wege ein und die Verzweiflung führt mich zu neuen Erkenntnissen

Ich bin unendlich dankbar

Weisheit ersetzt meine Furcht

Ich erfinde Übungen, um bewusst in Gegenwärtigkeit zu gelangen

Die Gegenwart ist wesentlicher als das Konzept meiner Zukunft.

Die Zukunft kreiere ich in meinen Gedanken, auch.

Ich manifestiere was ich will.

Gegenwart ist klar, sie ist wahr, sie ist wesentlicher

Was kann ich jetzt verwenden?

Sie bietet mir alles und nichts

Ich sehe mich um, fokussiere mich…

Folge meiner Intuition und vertraue darauf , dass sich alle „Dots“ connecten wenn der richtige Moment eintritt

Die Frage „wie“ stelle ich mir erst gar nicht

Ich fixiere die Vision und handel demnach 

Ich weiß dass Universum hält etwas größeres für mich bereit

Und so lange „es“ nicht eintritt , arbeite ich diszipliniert und konzentriert weiter

Geduld … Alles zur richtigen Zeit

Ich folge meinen Ideen und vertraue darauf, dass alles was ich jetzt tue, sehr richtig und wichtig für mich und meine Zukunft ist

Nietzsche glaubte, dass das Leben als Kunstwerk betrachtet werden soll

Kreative sehen die Welt wohl eher so und sind jeden Tag auf der Suche nach Selbstdarstellung

Ich möchte die Information die ich erhalte weiter geben

Meine Muse weckt mich

Ich möchte mich entleeren

Ich lasse mich nun auf meinen dritten „kreativen“ Prozess ein und spüre den „natürlichen Drive“ von innen ,  spüre die Aufregung und bereite mich mental darauf vor, denn bald tauche ich ein

in meine Welt, gebe die Kontrolle ab, vetraue auf das Größte und erlebe das kreative Wunder

Ich leb für dich

Ich verbeuge mich

vor Dir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: