CHRISTINA DIMITRA

Gold kassiert.

„Schuldzuweisung find ich langweilig. Es ist zu einfach. Anderen die Schuld zu geben, wenn ich versage. Das mach ich nicht. Ich versage täglich. Und damit lebe ich auch. Aber genau so stehe ich auf. Ich kämpfe für meinen Traum. Und mir ist es sogar wichtig, Fremde mit rauf zu ziehen. Und das durch Texte. Durch mein Wissen. Durch Erkenntnisse. Durch Visueller Arbeit. Durch Posie. Durch Kunst im Allgemeinen.

„Kreativität“ steckt in jedem Menschen. 

Ein guter Kämpfer im Ring, muss smart denken.

Auch er ist kreativ.

Kreativität lässt sich täglich verwenden, allein schon durch „Denken.“

Um zu gewinnen, müssen wir konzentriert sein und es auch bleiben.

Wenn du nicht selbstständig denkst, wird es ein Andere für dich tun.

Du darfst Dich von mir inspirieren lassen.

Ich befehl dir nichts.

Ich bin ja nicht Hitler.

Durch hohe Konzentration erlangen wir Bewusstsein.

Und das heißt, um so eher du dich konzentrierst und um so eher du deine eignen Gedanken erhörst, Negative lernst auszusortieren, um so eher wirst du tiefe Zufriedenheit erlangen.

Du wirst auf Andere mit Verständnis blicken.

Und wenn du etwas willst, darfst du Fragen und sogar aussprechen was du dir wünscht.

Es macht es mir schwer, wenn ich nicht verstehe, was du von mir willst.

Man kann über Alles kommunizieren.

Stelle mir die Fragen, die du stellen willst und ich werde sie so gut ich kann wahrheitsgetreu beantworten.

Ich bin weise.

Auch wenn ich nicht aussehe wie ´ne Oma.

Den einzigen waren Kampf hast du also mit dir selbst.

Ich auch.

Wie wirst du die negativen Überzeugungen über dich selbst also los?

Darf ich dir einen Hinweis geben:

„Du bist kein Unmensch. Wir haben alle einen Ego. Und wir alle wollen geliebt werden. Wir müssen nur unsere eigene Liebe annehmen lernen. Glaubst du mir wenn ich dir sag, dass ich dich lieb und dass ich nicht mal etwas zurück erwarte?

Warum auch?

Wer mich liest, der denkt bereits und lernt bereits und Nachdenken ist besser als verdrängen.

Richtig?

Verdrängen heilt uns nicht.

Es ist wie es ist.

Und so bleibt es auch.

Wir brauchen bessere Skills.

Kommunikation und Fragestellung erleichtert uns Einiges.

Die Masse fürchtet sich zu Denken.

Und das ist Okay.

Dafür denke ich umso härter.

Die Masse hat keinen Bock nach zu denken.

Wenn ich nicht mehr weiter weiß, stelle ich mir diese Frage:

„Wie sieht mein nächste Move wohl aus?“

Zur Zeit ist es das Schreiben.

Zur Zeit singe ich.

Allein schon für mich.

Ich muss keinem mehr was beweisen.

Der Gedanke befreit auch mich.

Möchte dennoch teilen.

Einsam fühl ich mich nicht.

Durch das Schreiben, teile ich.

Lerne aus persönlichen Erfahrungen.

Bin dankbar für diese Erkennungsgabe.

Die Masse betäubt sich.

Die Masse fürchtet die Ungewissheit.

Grenzsetzung ist also wichtig.

„Ich bin verantworlich mir selbst die Grenzen zu setzen. Mir Prioritäten zu setzen, wenn ich als Sieger hier raus gehen will. Sonst führe ich meine Fehler unbewusst fort.“ 

Zu Freundinnen sag ich immer:

„Wenn du das Problem in diesem Moment nicht lösen kannst, gönn dir ´nen Spaziergang oder take a ride in a car und fahr einfach ziellos umher. Die Antwort kommt, unerwartet. Manchmal eben wenn man unter Dusche steht oder auf dem Weg zum Edeka ist.“ 

Risiko ist ein „Must“ für persönlichen Erfolg.

Wir haben nichts zu verlieren.

Wenn wir tun, was uns erfüllt.

Für dich ist eventuell eine andere Berufung bestimmt als für mich.

Dein Leben ist genau richtig, wie es in diesem Moment ist.

Meins auch.

Ich zB. hab wenig Budget zum Leben.

Verzichte auf Geld damit ich, weiterhin tun kann was ich liebe.

Also stört mich das nicht mal.

Möchte meine Vision wahr machen.

Meine Vision hat höchste Priorität.

Angst vor?

„Sein Wille geschehe.“

Ich öffne mich für Alles, was ist.

Ich verlasse Menschen nur, wenn sie mich respektlos behandeln, so gebe ich Ihnen die Chance zu heilen, denn wenn ich bleibe, erinnere ich sie manchmal an Etwas, dass sie selbst gern hätten.

Es ist wohl:

„Bewusstsein.“

„Glückseeligkeit.“

„Innere Zufriedenheit.“

Manchen reicht es nicht, dass sie bereits existieren.

Ich bleib mir treu, so.

Ich wünsche Manchen ein angenehmes Erwachen.

Nicht jeder ist wachsam.

Ich wollte mir selbst beweisen, dass ich über die Urteile meiner Feinde hinwegsehen kann und meiner Natur treu bleibe. 

Ich respektiere dich, wenn du aufsteigen willst aber ich respektiere dich auch, wenn du Anderen gerne dabei zu siehst und dich inspirieren lässt von ihrer Art.

Alles genau richtig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: