„Ihr Ego, wollte mich nicht siegen sehen.“

„mach Du mal einen Crash-Kurs bei meiner Familie und du bist schlagfertig forever. ich lad sie alle ein. alle. halte es so 7 Tage aus und du bist abgehärtet für´s Leben. wir sind facettenreich, kunterbunt und extrem laut und sprechen offen über unsere Gedankengänge. Fand das so legendär als einer mal sagte (und ich schütze auch ihn, weil sonst heißt , er ist gestört und das will ich nicht, ich schütze ihn, weil er mich so an mich erinnert)

„hey manchmal wach ich auf und denke , würde mir am liebsten in den Kopf schießen, damit ich mir über so ´ne Scheiße keine Gedanken mehr machen muss.“

(ich fand es ehrlich und lustig und meinte so zu ihm… ja warte Mal ab bis du 22 bist. holla. überstehe das bis Ende 20. glaub mir. irgendwann ist auch der Scheiß vorbei.)

oder lass es irgendwann verfilmen.

also ich lieb meine Familie. jeden Einzelnen. ich werde noch workshops anbieten, die keiner vergisst.

trust me, daddy.

und niki, ich liebe dich. du bist eigentlich genial aber du wolltest mich glauben lassen, dass ich euch für immer und ewig brauche, wie eine Obdachlose hast du mich behandelt.

„wenn du nett bist…“

„hmm.“

statt zu fragen „wie – kann ich dir Unterstützung bieten“ aber das wolltest du ja nicht.

„Erpressung ist geiler für dein Ego.“

„hey, lern zu kalkulieren.“ (Kann ich doch schon? Ich sag dir mir fehlen 500 Euro im Monat. Mein Gott. Und für´s System arbeite ich nicht mehr. Also? I got a new plan… So. Let see, Alter.) 

let me breatheeee, let me liveeeeeeeee homie.“ (Pac I told u…)

„pink – period, tbh.“

Als ich in München mal besoffen vom Fahrrad stürzte, weil ich an der Ampel mein Gleichgewicht verlor und dabei über meine eigene Dummheit lachen musste… (Ey, Wie kann ich denn immer so im Stehen umkippen?)

Roberta von hinten so :

„Ey Alles Klar?“

„Hey, ich glaub ich blute.“

Als der griechische Pfarrer bei uns einlief mit singender Crew im Background und Weihrauch Overload Ge-Dämpf“nis“.

Er schaut mich an.

Ich schau sie an.

„Was?“ 

Meine Mutter fuchtelt hinter seinem Rücken.

Ich denke „Ah, schau die will mir was sagen. Aber was meint sie? Huh?“

„Ist sie eine von uns?!“ 

„Ja, ist sie.“ 

In der Schule fand ich es zu 90% langweilig also musste ich mir täglich was „stummes“ einfallen lassen, weil Reden bekanntlich für die Meisten von Uns, verboten war. (Das war hardcore)

Irgendwann saß ich neben N. und wir lachten uns gemeinsam täglich den Arsch ab.

Über meine Witze.

„Lass mal die Mauer weg da, ich muss heute bei Dir abschreiben.“ 

„Nee.“

„Schiel mich nicht an man.“

Ich hab mir irgendwann Friseuren gemacht, die den Lehrer wohl provoziert haben müssen.

Ich vermute, ich hab ihn damals aus seinem Speech-Flow gebracht.

Mir war doch einfach nur scheiß langweilig, man ich wollte Malen und Denken.

Nicht ewig stumm da sitzen wie ein Schwamm und darüber nach denken, wie viele Jahre ich noch absitzen muss.

Die Waldorfschüler jetzt bestimmt so : „Die war bestimmt schwer erziehbar.“

„Ich war brutal gelangweilt.“ 

Wenn ich aus dem Fenster blickte :

„Christina?“ 

„Was?“ 

„Raus.“ 

„Aber warum denn?“ 

Und Murat kommt erst ab 11:00 Uhr rein.

Ohne Bücher….richtig Freestyle.

„Ja schön, dass Sie auch mal hereinspazieren…Murat…“

„Hey Entschuldigung aber mein Bett ist über Nacht gekracht.“ 

(Klasse lacht. Er voll stolz. Kam gut an bei der Masse.)

„Wollt ihr wissen wieso ich kein Yoga oder Pilates mehr mach?“ (Und ich werde es irgendwann wieder am Strand machen, fern von Rentnern) 

„Ich hab irgendwann den Kurs mit meiner Mutter belegt. Ich fand die stöhnenden Frauen zu lustig und eine lies sogar einen fahren. Ohne Witz. Ich werde das nie aus meinem Kopf löschen können. Ich konnte nicht mehr. Ich musste vor Lachen abbrechen. Und meine Mutter bekam in dem Moment Hilfestellung von der Yoga-Expertin und musste sich dabei das Lachen so verkneifen und irgendwie, ist sie dann doch noch so abgebrochen, weil sie mich lachen hörte und ich es nicht mehr unterdrücken wollte und dann schrie sie quer durch den Raum „Hör doch auf, du Dumme Kuh!!!!“ (Jetzt bin ich wieder Schuld) 

Ich nahm also das Handtuch und verließ lachend, fast heulend, den Kurs und sie schauten mich Alle verurteilend an.

So ala „Was ist mit der?“ 

War mir peinlicher als der 55-Jährigen, die einen fahren ließ. Huh, Man, Ey.

Ich wollte doch nur mal mit meditieren.

Naja, gibt ja noch Street-Fighting. (Kleiner Witz am Rande).

Vanessa meinte ich soll es nochmal versuchen.

Aber dann Alleine.

„Stimmt man.“ 

„Na ist das ein iPod?“ 

„Nee, eine Stereo Anlage. Man, Man, Man. Unterbreche mich doch nicht.“

„Was will den mein Kollege von Dir?“ 

„Frag ihn doch. Ich weiß nicht woher dieser Mut kommt?“

„Du bist so Berlin, Hey.“ 

„Okay?“

„Was ist denn aber Berlin für Dich?“ 

„Namaste Kala, Alder.“ 

 

 

„ich schreib zwar einfach aber die Lehre dahinter war hart.“

„Sieg und Verlust liegt nah bei einander. Wir verlieren und gewinnen. Wenn du was gewinnen willst, muss du bereit sein für Verlust. Gib was ab und du erhältst. Und davor fürchten sich doch die Meisten. Ich investiere so viel und arbeite hart, ich gab Alles her, bei mir starben Leute und ich stehe immer noch und verdoppele. Ich gebe nicht an. Ich sag, ihr wisst nicht was ich durchleben musste um Heute so überzeugt und liebevoll zu sein.

Weil ich weiß was ich tue.

Und wenn dann ´ne Keule unterschwellig mich versucht über Instagram zu dissen, sag ich „Bleib du bei deiner Philosophy und Ich bei Meiner. Don´t work hard, work smarter. Gut, verstehe Ich. Aber das hier ist kein Wettbewerb. Ich bleib mir treu – that´s it. Bin offen für Input von Menschen mit denen ich persönlich klar verkehre.

Das hier ist meine Natur.

I am a genius und ich lerne jetzt zu genießen und meine Arbeit auch mal zu unterbrechen.

Ich möchte einen Mann an meiner Seite. Du willst deine Sex Dates noch und dir deinen Dildo umschnallen. Mach doch. Aber ich bin nicht Du.

Und das wird sich jetzt bestimmt sehr lustig lesen.

Hehe.

Ist doch Okay.

Lachen ist gesund.

Ich hab dich lieb aber ich glaub du mich nicht.

Du hast keine Ahnung wie sehr ich dich eigentlich mochte. Aber ich bin Christina.

Merkt Euch das Mal. Wir werden Gemeinsamkeiten haben aber wir müssen lernen zu kommunizieren, sonst führt das zu Missverständnissen.

Ich bin Christina. Danke für Euer Verständnis.

Eine 28 jährige junge, zielstrebige, super tolle, großartige, süße Frau mit Sinn für Humor, mit Verständnis und Lebensmut.

Hade, Ciao.“

„holy arts and dialogues.“

„suche die Einrichtung aus und plane. freu mich sogar sehr. werde alles daran setzen, um mich frei zu schaufeln. wenn es Jim geschafft, schaff ich es auch. will mich hier so wohlfühlen, dass ich weiterhin intensiv arbeiten und leben kann. ich öffne die Fenster und lass die Sonne rein. höre session 32 und genieße den inneren Frieden im Moment sehr. die Gespräche mit Vanessa sind befreiend. gestern wurde ich wieder aggressiv aber das ist alter Schmerz. ich entschuldige mich sofort, wenn ich meine „coolness“ verliere, weil ich menschlich bin und zum Vergeben braucht man manchmal Jahre.

ich will sie (ich nenne keinen Namen) nicht bestrafen für ihre Taten aber wisst ihr was es für eine Herausforderung ist, jemandem in die Augen zu sehen, der dich so belogen und betrogen hat?

ich bin selbst Schuld. das sag ich jetzt , weil wie kann ich denn so naiv sein?

so naiv und glauben, dass mein Gegenüber denkt und fühlt wie ich?

das ist nicht immer möglich.

zum Glück.

wir haben alle sehr individuelle mindsets.

ich verlange aber ab sofort von mir selbst etwas:

„ich muss wissen wie großartig ich bin. ich muss das. mit Zweifel haben wir alle zu kämpfen. die großartigste Künstlerin wird manchmal unter ihren eigenen Maßstäben leiden. hör dir Maria Callas an.“

ich werde nicht mit jedem zu Recht kommen und das ist sogar mehr als Goldwert zu wissen.

schon okay.

allerdings, bin ich sehr pur.

heißt, ich möchte Geld von Fremden, wenn sie bei mir um Rat bitten.

ich werde meinen Businessplan überarbeiten und überdenken so oft wie ich es brauche, um zu Optimieren.

ich bin facettenreich und sehr begabt.

ich möchte definitiv Rücksicht auf meine Nachbarn nehmen.

weiterhin mein Wissen teilen, weil ich kein Geizgesicht bin.

ich bleibe kooperativ und drehe die Mucke nicht mehr so auf. ich biete immer Optionen, wenn ich es für fair empfinde.

neulich telefoniert einer hier nachts über Stunden und das auf Lautsprecher und ich lieg im Bett und frag mich „wo sind meine Ohrstöpsel?“

ich fühle mich sehr verbunden mit meiner Wahrheit.

meine Welt gefällt mir.

sie lässt sich auch mit der Realität der Anderen vereinen.

trust me.

heute genieße ich es zu denken und lach manchmal vor mich hin, weil ich meine Gedanken inzwischen mit Akzeptanz begegne und das neue Bewusstsein fühlt sich bereichernd an.

Komme zwar zu spät zu Terminen.

Aber auch das kann jeder für sich verurteilen, wie er will.

Ich könnte ja jetzt sagen, ich bin Griechin.

Aber wen interessiert das denn?

Ich sag „mach du den Job den ich 24/7 mache und dann mach ein Praktikum bei mir und dann siehst du was „kreative Arbeit an Disziplin und Flexibilität und diese Art von Intuitiver Arbeit, erfordert.“

Manchmal wache ich mitten in der Nacht auf und schreibe.

Das ist in unserer Welt (der Künstler) normal.

„Was tut sie?“

„Ja, Schreiben.“

Meine Oma hat sich ruhig neben mich gesetzt und mir dabei zu gesehen.

Engel.

Das ist nicht absurd.

Zu gewissen Uhrzeiten auf zu wachen, um zu schreiben.

Es ändert sich aber ich gehe bewusster damit um.

Das ist für mich also „normal“.

Aber was ist „normal“ für dich?

Und was ist denn „normal“ für die Masse?

Und was ist denn für die Inder „normal“?

Etc.

„Normal“ lässt sich kaum definieren.

So werden wir doch verrückt.

„Normal“ gibt es fast nicht.

„Normal“ ist kein Mensch.

„Normal“ ist auch nicht, dass ein Schwein seine Scheiße frisst.

Aber es gibt auch Menschen, die da… ich sag jetzt lieber nichts mehr.

Ich verurteile nichts mehr so schnell.

Und dennoch verwende ich „Normal“ ganz oft aber das führt zu Missverständnissen.

Ich fürchte mich vor Menschen, die behaupten, dass sie „Normal sind und völlig korrekt erzogen worden sind.“

„Nee.“ 

Das hier ist keine Miss Wahl für „Normal-Sein“.

Wenn ihr mich fragt, das hab ich mal zu meinem Vater gesagt:

„Wir sind alle Psychos.“

Mein Vater hat gelacht.

„Befreiend oder Papa?“

„Ja. So wahr.“

„Wir brauchen viel Geduld mit engstirnigen, die kein Bock auf Veränderungen haben. Die Meisten lehnen sich gegen Optimierung. Am liebsten hätten sie die Hundescheiße auf der Straße, weil es doch zum Lifestyle gehört. Aber wehe du trittst nachts rein, dann fluchst du aber. Viel Spaß dabei. Ich hab damals das Auto voller Hundescheiße gehabt. Das darf mein Ex-Kollege gar nicht wissen. Wie wir, also Halbi und Ich an die Tanke gefahren sind, um den Scheiß zu entfernen. Ich hab dabei fast gekotzt und geheult. Ich will nicht wissen, in was für ´ne Art von Scheiße ich getreten bin. Aber ich weiß, ich wünsche es nicht mal meinem größten Feind.“

ich verwende den Überbegriff „Künstler“ weil es am Einfachsten erklärt ist.

gestern nennt mich einer „Blogger“.

ich brauch sehr viel Akzeptanz in meinem Kopf und Verständnis.

ich sag nicht mehr so viel.

wirklich, ich akzeptier das auch.

„Hab das nochmal durch dacht. Ich bin Philosophin und Künstlerin und Leader, Self Developer und Queen (könnte jetzt so weiter machen bis übermorgen) und nutze meine Website hier, um mein Wissen zu teilen. Ich sehe das hier nicht als Blog. Eher als Tool, um meine Schreibkunst zu teilen. Ein Blogger wirbt für Produkte und für seine Travels durch Europa. „Geh in das Hotel, weil….“

That´s it. Ich betrachte mich nicht als Blogger. Niemals, Alter.“

Lass die Blogger, Blogger sein.

Lass die Ärzte, Ärzte sein.

Lass die Therapeuten, therapieren.

Schon Okay für mich.

Lass die Rechtsanwälte ihren Part abdecken.

Ich bin kein Blogger. Wrong Box for Me.

Aber das vereinbare ich ja dann wieder mit mir, Selbst.

ihr wollt `ne Box für mich?

an 1. Stelle bin ich Mensch, eine sehr moderne Philosophin, multidisziplinäre Künstlerin und Mentor wie Coach und Selbstheiler, Dichterin. 

Jetzt muss ich wieder schmunzeln weil:

„Ich bin zwar dicht. Aber Goethe war Dichter.“ (kennt ihr den Spruch? hab ich irgendwann mal aufgegriffen)

und falls ich irgendwann Bock hab auf mehr, pauke ich, wähle ich und verdopple wie ich will.

 

 

„das Geständnis.“

„es wirkt noch. er hat recht. ist sehr wahr. gibt für jeden topf, den passenden Deckel. sprich bin jetzt im Arsch. aber wehe du verknackst es. wer weiß, wie deine Regeln aussehen. bist du denn kooperativ? ich nämlich schon. immer für einander nicht gegen. du gewinnst nämlich eh.“

„Love, Mental Support, Wisdom & Tolerance.“

Right now I am thinking of other young women who are experiencing this kind of stuff and I feel so much for you. I know what it means to find deep strength to talk about it and share your experience and I know how difficult it is to get through this hurtful experience. Your soul won´t forget it. And the gay who left me will never forget. Never your heart knows. But what I say to myself again and again?

„One day you will become a great mother and you make sure you offer the best you can. Love, Mental Support and Wisdom and Tolerance.“ 

„fighter“

„Most people think life must be either good or totally bad. But it´s like: if you have a purpose, the universe is guiding you and testing you daily. My vision is bigger than expected. But I choose inner safety above all. A loyal man on my side and I definitely want kids one day and definitely want to continue working as an artist, philosopher, writer etc. I am strong because I had to and I am strong because I choose to be every day.

Strength comes with love and patience and discipline.

I make sure I keep my mind balanced as good as I can.

I am willing to learn, to open up for the next right , trustable, loving person in my life. I cut you off, if you are not trustable.

Trust is rare. I choose trust above all.

I know what I offer. It´s not a joke.

My life is not a joke.

I look at life as a big road, as a big chance to develop and experience and learn and change in order to succeed.

I had to learn to say No first. And it was the hardest experiences. No to people I like. No to people I felt responsible for. No to people who loved me. No to men who loved me. No to sick women who needed me. Do you know what this means?

People hated me for saying No.

I was fighting and arguing all my life in order to live this „free, creative, self confident chapter“ now.

self-healing journey for life.

„i understand that I was to good to people who don´t deserve my kindness. but I also think my big strength is my love. my weapon is my heart. I don´t forget those who did me wrong I am just willing to forgive so I can free myself of the weight. and forgiving takes time. I can´t stand liars. I don´t think we have to be honest with strangers. no one should know about my business. my business is my business. I am sharing ideas and my wisdom and my philosophy. this is huge. there are a few people in my life I consider as friends. the rest can go suck a dick. I love my sister. but she is still talking disrespectful. I won´t listen to her anymore till she finds her strength back to herself. I am not your problem. it´s not me. I love you but you gotta become responsible about the words you are sending out to me. I would never talk to you like this. never. watch your words and we can start all over. not with me. we are grown now. i am tired of explaining. I want to keep my energy and share my energy with closer people who respect me for what I am and say. you are wasting my time, if you believe I want to fight with you. I don´t. I want the best for you. and I won´t keep my mouth shut so you can pretend to be my older sister and act super confident. I am far. my mind is far. stop wasting your energy on me.

I told you so many times when I was in deep trouble.

and she would be like „but why did this happen?“

I tell you why : „I am breaking circles and traditions. that´s why. and I got to stay stronger than ever. because you have no idea what it means to live alone and find the deepest, inner strength to fight for a better future. I remember my time, living alone in Munich. I was totally happy with my job but my depression was heavy. Don´t talk to me crazy and stop wasting your energy on me explaining me what I am and what not. I know who I am. Return to yourself, fix your own mirror. Do yourself a favor and grow the fuck up. I can´t pretend to respect you, if you talk mean and disrespectful. I am tired of blame games. I am not your enemy. I am your sister. And I hope one day you apologize. Because I keep your behavior in my mind. We had a past, yes. But I deserve love and support and respect and loyalty. You don´t know me because you don´t even know yourself as good as I know you. This is huge. I wished you would listen once. And let your pride behind. You pride is big. Your fear is bigger than your love. And that hurts. Take your time. I am ready if you are. Open up and talk to me like I was your best friend. Not your worse enemy. Fuck that. You are family. I don´t care if you are reading this or not. I hope people understand how important „personal boundaries are“. I am „sensitive.“ I don´t waste my time with repeating myself to disrespectful people ever again.

Elegant, tanken.

„Wie wir uns hier begegnet sind, Goldwert. Mir geht es wieder gut. Muss schauen, dass ich wieder zu nehme. Starte schneller durch als ich einschätzen konnte. Das Universum supported. Ich will, was du willst, solange es dir gut tut. Verstehst du? Und die Struggles meistern wir auch. A) Life full ups and downs is natural. Ich schütze jetzt meine Energie und teile sie mit wertschätzenden Menschen. Ich brauch mich „full“ für die nächsten Steps. Schließlich muss ich gewinnen. Nicht gegen Dich. Für uns.“