CHRISTINA DIMITRA

professional vs. asozial

ich rege mich oft auf, wisst ihr das?

oh ja kleine Nebenwirkung, denn auch meine Berufung fühlt sich nicht immer sehr rosig an.

werde Künstler wenn du Schmerz und Druck und Diss ertragen kannst.

seid gestern bin ich so richtig pissed.

(wer das hier persönlich nimmt, bitte schön)

aus irgendeinem Grund, wird hier was von mir in meinem Privatleben abverlangt, dass ich nicht mehr bereit bin zu geben.

„therapie sessions“ zB. 

ich bin kein Therapeut.

ich bin freischaffende Künstlerin und Philosophin.

ich biete meine Arbeiten an.

meine Arbeiten bin ich.

mein mindset ist in meinem Kopf.

ich lieb was ich tue.

aber anstrengend ist es sogar für mich.

oh ja.

privat bin ich freundlich und respektvoll, wenn du es bist und bleibst, wirst du ´ne gute Zeit mit mir verbringen.

yeah, diss me behind my back.

ich kann es tragen.

säg mir am Stuhl, wenn du Angst hast zu versagen.

erzähl deine Lügen.

ganz kurz:

„ich wünschte ich belasst es bei Psycho“ weil „Jesus und Therapeutin“ ist gefährlich.

„sehe ich aus als könnte ich dir dein Leben zurück geben. du hast bereits eins. sehe ich aus, als wäre ich die Nummer für Kummer? sehe ich aus als wollte ich jedem Spaßten nen Kuss auf die Stirn geben, weil die Welt Liebe im Club sucht? Nein. Selbstliebe bedeutet : I stay real with myself und ich pack mich selbst nicht mehr in Watte, weil ich mich selbst nicht belügen will. ich will die Beste Version meines Selbst sein. Ich nimm dir nichts weg.

„I do me.“ 

Mach du dein Ding oder lass dich inspirieren.

Ich bin nicht hier, um auf Dich aufzupassen und dir deinen Weg zu beleuchten. 

So ala

„Achtung Verkehrsschilder“

„Ich denke und erkenne und teile mein Wissen. Ich spreche aus Erfahrung. Ende.“ 

die Frauen so: 

„gimme, gimme, gimme.“ 

„langsam macht ihr mir Angst, man, ohne Spaß.“ 

„puh hätte ich vorher gewusst, dass ich so einen Chaos in Dir anrichte hätte ich dich vorher gewarnt: Achtung ich mag mich selbst sehr und auch ich hab mit Selbstzweifel, hält mich dennoch nicht ab meinen Weg zu gehen.“  

kurz klar stellen:

„ich kann dir nicht helfen. ich inspiriere und rege zum Denken an. wer sich selbst erkennen will, muss sein Leben weiter leben und sich selbst Hilfestellung dazu nehmen, wenn er das Gefühl hat, das er sie will. bitte fern bleiben, wenn du die Glücksformel bei mir suchst. ich biete Dir, Worte, ich biete visuelle Arbeiten, ich biete Bücher aber ich bin nicht Jesus. ich bin nicht Saylor Moon.“ 

wenn ich bald Seminare anbiete darfst du dich auch berieseln lassen.

aber dann zahlst du.

„jetzt bekomm ich die Keulen ab die nett sind und ihre Aggressionen mir gegenüber unterdrücken, weil ihre Neugier übertrifft. wie macht sie das? aber wie? aber warum sie? warum nicht ich?“ 

ich biete: artwork (auf den unterschiedlichsten Ebenen) ich biete meine Philosophie. ich biete Motivation. ich biete Erkenntnisse. Darüber nach denken wirst du wohl aber selbst. Du darfst aufnehmen, was dir nützlich erscheint, aussortieren was du nicht brauchst. 

ich „schein weil ich alles mit mir selbst vereinbare und seid Tag 1 musste. dass heißt nicht, dass ich keine Gefühle habe und mich aufgeile auf mein Wissen. ich bin so. analysieren wirst du mich nicht. dazu brauchst du ein Studium, bitch und selbst dann blickst du es nicht. ah – bi polar. ah – so und so. ah ja ja.“ 

und jetzt ?

„meine arschkriechenden Hater werden mich zu Boden dissen, bis sie es selbst nicht mehr ertragen und ich bleibe somit weiterhin meine Wahrheit.“ 

„ja hier bin ich“ 

„ich bin so“

(Ende)

„alles real und auch ich bin edel aber auch ich hab Wut.“ 

„aber warum?“ 

„du darfst doch friedlich das Maul halten.“

„nicht immer leider.“ 

ich weiß ihr lernt was, wenn ihr meine Texte lest und die Bilder werden euch auch etwas fühlen lassen.

ich weiß ich reg euch zum Denken an.

wenn du wütend wirst, wirst du eben wütend.

irgendwas nagt wohl an dir.

wenn du dich selbst darin widerspiegelst, freut es mich auch hin und wieder.

aber ich bin nicht „da reason for your issues with yourself honey.“ 

auch ich liebe unendlich aber meine Geduld hält sich wirklich in Grenzen.

ich vergebe diesen Switches meinetwegen.

ihr könnt auch ohne mich leben.

„Liebe heißt nicht : Ich pack dich so sehr es geht, in Watte damit du dich in der Ecke verkriechen kannst und dich selbst bemitleiden wirst. Ich werde laut, wenn du nicht blickst, dass du faul bist und mir die Ohren voll jammerst.“ 

„Geh raus und hol dir was dir zu steht, wenn du soweit bist.“ 

ich biete euch neue Perspektiven.

teile meine Ideen.

ich lebe mein Leben wie ich es für richtig empfinde.

danke für die Tipps, die ich nie wollte.

seht ihr denn nicht, dass ihr schon nachdenkt, wenn ich den Raum betrete?

seid ihr mich kennt, verurteilt ihr mich.

damit kann ich gut leben.

ich akzeptiere das Urteil. 

wieso liest du mich?

wtf is wrong with you?

hoffe ich bekomme noch zu Lebzeiten die Anerkennung, für meine Leistung, denn Picasso hat es  ja auch geschafft.

so let see.

an die Frauen da draußen, die mich aufsteigen sehen wollen: „Danke man. Ich liebe euch auch. Ich glaube auch an Euch. Und ich weiß, es ist nicht immer leicht aber was ist es denn schon?“ 

„yeah I am crazy. not mental sick.“ 

„yeah I am crazy. die Welt braucht mich so wie ich es bin.“ 

Manch eine von euch bitches, versucht hier an meinem Stuhl zu sägen. 

dank euch, sehe ich erst wie erfolgreich ich gerade bin.

ich richtet euch auf und strahlt.

ich verlasse den Raum und meine Jungs erzählen mir über Euren Neid.

„Kiki sie hasst dich“

„Also will sie, dass ich sie ab sofort fest umarme und stundenlang ansehe ja?“ 

„in aller Munde. yeah.“

„man wie macht sie das“ 

Antwort:

„ich wollte eigentlich immer nur ich selbst sein aber dazu brauch ich Eier. aber die hab ich nicht. Also wo bekomme ich jetzt Eier her?“  

„werde ich sie durchblicken oder nicht? werde ich sie aufdecken oder nicht? das kann nicht sein.“ 

„musst du das? willst du dich mit mir befassen, mich analysieren und auch noch dabei durch drehen? willst du dich mit mir vergleichen, weil du selbst nicht weißt, was du selbst willst? du musst das jetzt einfach so hin nehmen. diss mich eben. verlass mich. hass mich. bekrieg dich. benutze mich. verrate mich. betrüge mich. lach mich aus. vergiss mich.“ 

„keine Angst ich nehme dir deinen Stecher nicht weg. Der Vergleich wird dir nicht so gut tun. Konkurrenzdenken hab ich nicht. Lass dich inspirieren oder verpiss dich. Wenn du wegen mir auswanderst, weil du mir auf Instagram folgst – genieß es bitte, tu doch die Dinge für dich. mach doch das Beste aus deinem Potenzial. probier aus was ich tue. und schau was passiert. Ich bin großartig und wusste es nur ne lange Zeit nicht. Muss mich selbst täglich erinnern „du bist attraktiv“

„Ich bin pur Digga.“

„Hab jetzt sogar Bock mich selbst dafür zu züngeln, weil ein Anderer wird es vorerst eh nicht.“ 

„Jetzt bekommt sie einen Höhenflug.“ 

„Die ist cool aber… “ 

„Die ist…“ 

„Die ist….“ 

„Die ist…“ 

„Die ist…“

„Von mir aus“ 

(Gimme die Box die du für mich auswählst und ich mache weiterhin mein Ding. Kein Thema.)

so dann nochmal: 

„mich musst du und wirst du nie analysieren. bezahl bitte direkt einen Therapeuten, um dich selbst zu verstehen. mich darfst du erleben. mich wirst du nicht in eine Box stecken. so kommen wir gemeinsam auf highlevel. wenn du eye level willst, können wir beiden gerne sprechen. aber zeigst du mich an, wenn du feststellst, dass du nicht mit halten kannst?“

„akzeptierst du jetzt, dass ich meiner Wahrheit treu bleibe? Frauen wie mich fürchtest du evtl. weil ich mich nicht an „das Image“ halte, dass du für mich willst.“ 

so und jetzt: 

Ich bin Alles und Nichts. 

Glaubst du noch ein Wunder?

Hier bin Ich.

Ich bin Legende.

Wer es anders sehen will.

Kein Problem.

Ich mag mich humorvoll, ich brauch mich verrückt, ich brauch mich als Spaßt, ich brauch mich intelligent, ich brauch mich skeptisch, ich will mich emphatisch, ich will mich , weil ich so bin und weil es da nichts mehr zu erklären gibt. Ich brauch mich real. Ich will mich originell. Wir Frauen sind facettenreich. Wir fühlen unterschiedliche Emotionen, wer verbietet mir das jetzt? Wir dürfen es sein. Es war nie leicht. Es wird eventuell anders. Aber ich fokussiere mich nun auf mein Potenzial und ich wünsch euch viel Spaß beim dissen.“ 

Ich bin Christina Dimitra. 

Merk dir meinen Namen.

Oder vergiss mich.

Ist doch deine Entscheidung.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: