CHRISTINA DIMITRA

„Jetzt kann ich, wenn ich will.“

 

Ich akzeptiere und nehme meine Wahrheit an. 

Gehe auf sie ein und lehne mich nicht mehr dagegen.

Ich bewerte sie nicht, ich meine nicht nur, ich weiß, weil ich erkenne.

Ich nutze meinen Verstand.

Wenn Ich von „Wahrheit“ spreche, so spreche Ich von „Jetzt“. 

„Wie entscheide ich jetzt? Wie gehe ich jetzt damit um?“

(Das heißt ich werde Mir meiner Optionen bewusst und reagiere nicht unüberlegt sondern reflektiert)

„Was uns verbindet sind unzählige Dialoge, Geschichten und Erfahrungen, die wir teilen.

(Wer teilen will der wird es, wer es für sich behalten will der wird es und wer Andere für ihre Wahrheit ab lehnen und verurteilen will der wird es, wer sich selbst belügt, der belügt auch Andere und wer ehrlich zu sich selbst ist, wird es zu Anderen auch immer auf wahrheitsgetreuer Art sein wollen. Jeder bekommt was er verdient. Jeder und du darfst entscheiden, ob du dich selbst mit Respekt behandelst oder ob du dich selbst belügst oder ob du ehrlicher zu dir werden willst)

Wir lernen aus unseren eigenen Erfahrungen (manch einer würde sagen „Fehler“) .  Wir lernen aus den „Fehlern“ der Vergangenheit.

(Die der Anderen lassen sich schnell aufzählen. Die Wenigsten beginnen bei sich selbst und die Wenigsten lernen aus ihren eigenen Fehlern und die wenigsten lehren aus eigener Erfahrung. Denn dazu braucht man Kraft, Wille, Energie und viel Selbstreflexion)

Der ehrliche und vertrauensvolle Austausch auf Augenhöhe führt uns zu wahrer Intimität. 

.

„Wir alle haben mit inneren Lebensfragen zu kämpfen, die uns manchmal Nachts einholen oder uns tagsüber lähmen oder im Besten Fall dazu motivieren „uns persönlich zu hinterfragen und uns selbst zu verbessern“. 

Wir werden noch oft verzweifelt nach Antworten suchen.

Auch das ist menschlich.

Eventuell tiefer graben und dabei auf neue Antworten stoßen.

Auch das befreit.

Auch das verändert.

Aber „Über-Optimisten“ die sich selbst und die Welt verarschen?

Erspar mir doch Kraft und Zeit.

Auch das ist eine Form von Lügen.

Pessimisten betrachten alles aus der Perspektive von Angst.

Auch das ist eine Form von Lügen. 

Ein Realist und Neutraler Denker weiß: Das Glas ist halb voll und halb leer.

Beides ist wahr. Es ist also weder Negativ noch Positiv. Es wird nicht mehr bewertet. 

„Wachstum schmerzt. Veränderung fordert Disziplin und Leistung und du fährst langfristig am Besten wenn du ehrlich und respektvoll kommunizierst.“ 

„Dialoge sind nur lehrreich und bereichernd, wenn sie auf Wahrheit beruhen.“

„Die Wahrheit verändert sich Tag für Tag. Es gibt immer nur Jetzt.“ 

.

„Du kannst Jetzt was ändern. Du kannst Jetzt was entscheiden. Du kannst Jetzt um Vergebung bitten. Du kannst Jetzt die Wortwahl treffen, Du kannst Jetzt jemanden anrufen und ihm oder ihr sagen, was du für sie wirklich empfindest. Du kannst Jetzt. Du musst nichts bereuen. Du darfst es anders machen als vorher. Wovor fürchten wir uns?

Falscher Stolz steht den Meisten von Uns, im Wege. 

 

 

Christina Dimitra, 09. Februar 2019

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: