5 Päckchen.

heiße Waffel mit Erdnuss Eis und Schokolade

Zufallsprinzipien – ich ziehe ein Buch aus der Kiste und lese den 1. Satz der mir ins Auge fällt (Ich lebe wirklich aus Kisten und einem Koffer) bis ich weiß wo ich hin gehöre…

mache mir Gedanken über Sinead O´Connor

und liebe jetzt das hier :

2012 How About I Be Me (And You Be You)?

 

 

 

 

 

 

 

„new awakenings“

 

I. sagte damals „du warst deiner Zeit voraus. Er kennt mich seid wir 13 sind. zwischen drin sorgte er sich gewaltig. klar bin ich abgestürzt. hab direkt den Bordstein geküsst, als ich hier ankam wollte ich mich endlich mal austoben wollte… boah geil… was ist das denn für ´ne neue Welt man…  und was war… 

Achtung, Achtung. Alles mit Vorsicht genießen.

Ich werde die Namen hier eh raus halten sonst habe ich wieder neue Hater am Start.

The situation here is really changing. I love this part right now. I love art. I love humanity and I am scared of humanity.“

„I did more for you than any brother would do. Gib´s zu.“

„Tomboys, cry too. Bitch. I am spiritual and a clown and a gangsta and cool. Wir sind facettenreicher denn je. Hehe. Wild kids. Hehe.“

„Even thugs cry.“

„Kiki hör auf zu flennen.“

„Was denn man?“

„We. We. We. We. We. We.“

„You are not alone.“

„Self-Developer straight from Stresslingen. Was isch?“

geilste Zitat von D. „du bist der größte Hippie.“ „Awa. D. bin ich nicht. Ich war bisher noch nie auf LSD ich schwör bei Gott. Auch nicht auf Pilze. Also an die Leute da draußen, bitte lasst mal die Kirche im Dorf.“ 

„fighter“

„Most people think life must be either good or totally bad. But it´s like: if you have a purpose, the universe is guiding you and testing you daily. My vision is bigger than expected. But I choose inner safety above all. A loyal man on my side and I definitely want kids one day and definitely want to continue working as an artist, philosopher, writer etc. I am strong because I had to and I am strong because I choose to be every day.

Strength comes with love and patience and discipline.

I make sure I keep my mind balanced as good as I can.

I am willing to learn, to open up for the next right , trustable, loving person in my life. I cut you off, if you are not trustable.

Trust is rare. I choose trust above all.

I know what I offer. It´s not a joke.

My life is not a joke.

I look at life as a big road, as a big chance to develop and experience and learn and change in order to succeed.

I had to learn to say No first. And it was the hardest experiences. No to people I like. No to people I felt responsible for. No to people who loved me. No to men who loved me. No to sick women who needed me. Do you know what this means?

People hated me for saying No.

I was fighting and arguing all my life in order to live this „free, creative, self confident chapter“ now.

„never to late“

„It´s never to late to apologize to another person.“ 

(And I am not a role model.)

Never wanted to seem like a role model.

I always said that.

Straight from the beginning.

Still a great person. 

Never wanted to act like a role model. Because I am not. I am wild. Free thinking. Expressive. Shy. Eccentric. Original. Sad. Straight. And I am a bold soul. I play big. I talk big or say nothing at all. I share big or isolate myself and work. I think big. I work intense. And that´s. what I choose daily. For now. 

 And I am not afraid of others negative opinions about me anymore. I don´t give to much weiht on negative opinions. I am not dating. I don´t like the new way of communication.

I am hard on myself. (I am working my ass off because I am highly productive…  I use my talents and keep up with my own daily rituals)

It´s hard for me enough to keep up with my higher self.

I choose it and I can handle it.

I produce so much… my head is fast and I am grateful to meet people with kind interest for my work and for my persona to talk about it.

People with open minds and open hearts and natural interest,  just ask.

I am interested in people´s stories, too. Maybe more than in mine.

But mostly I work so … I am continuing to reflect on myself…

.

Honest communication is key. (is rare and we know this already. It´s okay. I don´t if this world will ever change… but I am changing my mind step by step) 

I appreciate loyalty.

I appreciate honesty.

I appreciate support.

And I appreciate a good sense of humor.

And I appreciate people with original mindsets and reflecting mindsets. 

Open enough to just accept and listen. 

For me a beautiful mindset means: A forgiving attitude.

„Stop blaming me for not being able to forgive your past.“

That means big strength, too. (In my eyes) 

„It´s not easy to apologize, It´s not easy to forgive. It takes courage and years to open up all over again and again and again… „

„It´s never to late to apologize if you have been ignorant to others feelings.“ 

(Do it if you feel like it one day and it´s means big strength and it takes courage to do so…)

.

„For some reason people take my kindness for granted. I am not in need of love. I am sorry If you thought I am searching for your „Yes“ I „love myself enough to keep on my reflecting work.“

You can not expect love from strangers.

I don´t.

Either you find it inside of you or you will always ask for it and wait for it…. I am loving myself enough because I decide it everyday…I am returning to my soul.. able to forgive and able to apologize and able to reflect on the past and focus on a new and better future.

(It´s not easy to love and accept myself. But I return daily and I remind myself daily. It´s work and it takes daily discipline and practice.)

Real strength means : you are able to open up to yourself and keep on listening even if it´s painful. 

I am not living this life for anybody else but for my soul. And If I am able to share my life with another person one day , I will for sure. I am willing to learn and I am willing to accept myself. 

We don´t have to prove anybody that we are good or bad. We don´t. I consider myself as „bad“ because I was used to hear that. You know.. But I don´t wanna say I am good… that´s to much pressure for the rest of my life.

„All my life I´ve been considered as the worse. Lying to my momma even stealing out her purse.“ (Biggie) 

„He was really honest man…. Puh…“ (Respect you so much … so much…)

We are filled with light and shadows.

That´s natural.

If you become honest… you will become a great artist.

That´s a big deal.

And the risk is bigger than you might think.

 I am risking: My whole family. 

I started so honest.

And didn’t know people would read me in different areas in the world.

But still respect me.

Thank you for being a part of my healing journey.

I appreciate it endless and I always will.

People will always find reasons – to blame another person, another culture, another situation…other men.. or the world… their own past … their whatever….

It´s hard to become really honest with yourself and say: „Puh I should apologize right now. To myself, to my body again and to a few people.“ (or just use it creatively and write it down for your personal reasons and let it go right after. If you become honest with yourself you start healing. It´s the moment you start crying and understand how much strength it takes to listen… and follow your thought and go back to your past… to understand yourself… now.) 

Most blame – cause it´s easy.

It´s easier to blame another person.

It´s easier to blame and easy to regret right after.

„How do you sleep? Stop blaming and you are going to sleep better.“ 

Blame is easier. But it feels so much heavier. 

I start reflecting on my own thoughts… I start with this woman right here… sometimes I forget that I am a woman. Friends of mine got to remind me more often… I forgot that I am a woman … and there are men out there who misunderstand my „truth“ sometimes.  (I say sometimes) 

And it is sad that there are women out there who hate me for being myself right now and for healing the way I am right now. It´s a sad situation and sometimes I forget that it might seems so strong to them.

Because I do it on my own.

And I am used to that.

I am used to listen to myself.

To reflect.

It´s nothing new.

Still painful sometimes and heavy.

Sometimes joyful.

It does not feel strange anymore.

I know myself because I am a good listener.

And my body reacts if I lie to myself. So I stopped 8 years ago and there are still misunderstandings with myself. It´s never done. The process for any of us continues for the rest of our lives. And that´s good.

„I am starting crying now… that´s healing now…. I guess.. yeah this is healing… as she hurt me she gave me so much. I returned to myself and requested her love to me. She was my biggest teacher and she was the opposite I am today. She was willing to experience hell on earth. She was tired and stressed all the time. Because she was not able to forgive her past. She worked a lot. She was not willing to listen to herself. She wanted to continue the life as a victim and felt poor about herself as she did when she was younger. I felt she was in need of me. She could not be alone with herself. She didn’t like the idea of being alone. I felt I was responsible to help her. I don´t like the word „help“ anymore. Because you just help „weak minded people who are not willing to change and continue blaming others“

 I felt and I thought I was the only hope for her and kept reminding her … she did not listen. She didn´t. She was not willing to listen. Not willing to reflect on her decisions. She was ignorant to herself and her kids. And I don´t blame her. She was not able to open up to herself and just make her own decisions. I felt it was weak. I promised myself I want to become strong. Not weak. 

I felt she would wake up one day. 

But she never did till now… she is still blaming me for „hating“ on her.

She is still saying „I am blaming her.“

„I don´t hate her. I don´t blame her. I share my truth now. I decided to write and be the artist that I am today. And also the person that I am today. My reflecting journey is based on my personal truth. So, I wish her healing. I wish her to become honest with herself. I wish her tolerance for what I am today. Even if she doesn’t like. I am the artist you made out of me. I am the person you made out of me and I chose to change my mindset and open up creatively  and honesty. And therefore I say : 

„Thank you. Still. You made a radical feminist out of me. And he made me run my own race and become sure about myself. Remember?“ 

(I still love em… But that´s how I love… because I am strong. She was not a reflected person but a great teacher. She was a hard lesson and a beautiful woman. She was a smart and intelligent woman. She was strong but weak with her decisions. She was lying to herself and to me. Straight into my face… day by day. So … Today … I am still single and she keeps asking me if I wanna marry … Is that important right now? Is this the answer for my problems?) 

They are still waiting for me to say „Hey guys I am going to marry“ (That´s the easiest decision. I am still healing… That´s bigger right now. I don´t want to blame anyone who is entering my life. I choose respect and I choose eye level. I want trust.

And that feels much better than blame.

It´s easier to blame my past.

But I found a way to switch and to design my future.

I am willing to share my time with people because now I know it´s sucks to work isolated sometimes I want to listen to others.

If I give up, I loose. I won´t give up. I am winning right now. So let´s continue… 

I express my truth, I accept it.

I accept my past, I write my words down , I share it … I open up for personal reasons. I open up for hope. Someone is going to read this… I am reading this first. And it feels good to be honest. It feels sad and good. Because It´s true.

If I wanna start doing music, I do it because I want to use my emotions creatively. I don´t want to be fame. Look what happened to Amy. Her father was happy for her money. Great.

I choose safety within myself. 

I want to be sure about my steps.

I want to express my truth that´s it.  It´s a part of healing. (That´s how I look at it)

I am opened enough and strong enough to accept my past and their pasts and their stories as I accept my life.

I don´t give a shit about people who try to blame others for „being productive, for working hard, for changing their mindsets in order to succeed or for trying everyday… for choosing new ways…for being emotional.. for being high sensitive… cause I am.“ 

I am not kind to „people“ who are not thankful for what I am now.

I think they deserve to be ignored if they don´t like who I am right now… Go then. Don´t read me then.

 I leave the table if there is no respect for me and no room for me to be myself…I choose to be my honest self.

I am not afraid of their judgment. They can judge me. I am a white (almost white) woman.

So?

„Yeah come on yell at me. My attitude is to much right? Good. Is it because I am sure ?“ 

I choose myself before anybody else.

I choose peaceful thinking.

Without judgment.

I am tired of heaviness.

I am willing to listen to myself first and then to others.

I don´t go back to a life, based on misunderstandings.

Based on lies.

Who wants that? 

Around 3 years ago I wrote this:

„a) Adult Song – a communication that doesn’t´t seem that honest anymore.“ 

(Just think about it. Honesty is rare. Most are afraid of themselves.)

I am confronting myself everyday. And I am scared, too. But I am willing to continue.

I trust mostly in myself. I trust in god.

But I got trust issues with others.

I love animals most.

And kids.

Kids are pure and honest.

I can´t stand liars.

And most keep lying to themselves.

And that makes it a bit hard for me to accept this fact.

Honesty is rare because most people don´t even know themselves. 

And I accept that.

„modern phoenix.“

„I am not who you made me believe I was.“ (that´s what I wrote years ago…)

He said „he would be the only one who was willing to love me …but it was a lie. I am beautiful and talented and gifted. And he wanted me to believe, that he was my biggest love. But it was a lie. Back then I trusted him. I felt poor for him cause he was lying to me and himself. I was not his love of his life. He was looking for rage. He was looking for safety. He was not loving himself. He was inspired by the idea of a gifted woman. And that hurt me to see. He was not proud of himself. So he was not able to talk in calm way. He was looking up to me.. but could not stand me. He was looking for rage… And I am willing to let it go and willing to forgive. Cause I don´t blame him. I learn from this experience and continue being myself.“

„I am still fighting for a better future. I am here to inspire women to believe in themselves most. And people say, if you choose your passion – you must feel good everyday. Why are you shining? Why are you sexy? Why are you strong ? You might forgot, that being a) artist means – we are prostituting our souls in a way that you can not understand if you are not an artist. You might feel it, if you walk our path. As women. As artist. As tomboys. As fragile creatures. As gifted persons. So stop saying „we are crazy or dangerous because we feel how we feel and because we are willing to express ourself as honest as possible… so others are able to learn, other are able to get inspired and feel the authentic power of a loving woman.“

„We choose risk. We choose risk everyday. It´s not easy. It´s heavy. And it´s difficult because it is …because it is… and it will always be this way. Difficult. Not easy. Never easy. I am laughing and shining, because 100 people tell me … not to.“ 

„I was not looking for my dreams. My gifts are from heaven. And I am here to use them and thank them and share them. It´s not a joke. I take my business serious even if I am funny. I am taking this serious. But natural. I am natural. I am laughing and sharing, joking about myself, clowning. I am a artist. And you are a judging man. You forgot to look into your mirror and start there. You forgot yourself. I am here to live my truth anyway. And there are enough women out there who are the same.“

 

„running our minds free“

„Mich kennen die Wenigsten so richtig. Meist erkennen mich Fremde. Meine Familie hat Angst mich zu verlieren. Ich liebe euch doch eh. Ihr müsst doch keine Angst haben, dass ich nie mehr zu Euch zurück kehre. Wisst ihr was es bedeutet? Ich liebe euch eh.

Fremde sehen sich an und drehen sich um.

Sie fragen mich „Woher diese Energie kommt“.

„Ich liebe euch. Also seht ihr mich. Ich meine seht ihr mich?“ 

Das muss man wirklich erst wollen.

Hier spreche ich von Aura.

Von der unverwechselbaren Aura, die den Raum mit Wärme erfüllt.

Ich will nicht für mein Aussehen geliebt werden. (sagt der Mensch)

Es ist vergänglich.

Mein Aussehen ist nur eine Hülle.

Sie wird alt.

Sie wird zerbrechlich.

Jetzt bin ich jung.

Ich werde mein Leben lang darauf reduziert werden bis sie mich satt haben und mein Aussehen gibt ihnen den Raum, um mich zu kränken, mich niederzustrecken, mich zu bestrafen. 

(Euer Mindset muss geöffnet sein für das Wunder.)

Man sagt „Open Minded“ auf English.

(Klingt weniger pervers.)

Die Meisten meiner Mitmenschen wollen mich analysieren.

Sie wollen mir beweisen wie böse ich bin.

Das geht also an die Engstirnigen, Zornigen und Zynischen da draußen: Studiert lieber erst Psychologie und dann lasst uns doch mal auf einen Rotwein zusammen setzen und uns gegenseitig Fragen stellen. Wir machen es uns bisschen zu einfach im Moment. Macht kein Spaß mehr. 

„Magst du mich denn wirklich?“

„Ich weiß es nicht. Noch weiß ich nicht Mal wieso ich dich ablehne. Evtl weil du unberechenbar bist. Evtl weil du sehr intelligent bist. Evtl weil ich fürchte, dass auch du mir mein Herz brichst.“ 

„Dabei war ich die Ganze Zeit hier. Und ihr wolltet mir einreden ich sei defekt. Ich bin es ja eh. Ich bin perfekt defekt. So will Er mich. Der Einzig Wahre.

So will er mich. Und ich akzeptiere es, weil ich ihn lieb.

Danke, Gott.“ 

„zwischenmenschliche Enttäuschungen.“

Ich erlebe Prozesse, die mich, zu Mir zurück führen.

Manchmal weniger schmerzhaft, manchmal schmerzhaft, manchmal easy.

Ich erlebe Bewusstseinserweiterung.

Das alte Leben wähle ich nicht mehr.

Ich wähle Jetzt und fokussiere mich auf die Zukunft und hoffe immer auf Besserung. 

Öffne mich täglich für , was ist.

Ich entscheide immer, jetzt. 

Ich entscheide oft intuitiv.

Ich fühle also siehst du mir das an.

Ich bin sehr wahr.

Mich kann man ganz gut missverstehen, wenn man es wirklich will.

Damit werde ich leben können, weil ich mich kenne.

Auch Ich schütze mein Herz.

Denn meine Loyalität ist nicht für jeden bestimmt.

Lügner, respektiere ich nicht. 

Sie stehlen mir, das Recht auf die Wahrheit.

Mag ich nicht.

Und ich höre, wer sich selbst belügt.

Manchmal blicke Ich darüber hinweg.

Neurotische Lügner respektiere Ich nicht.

Sie spielen uns was vor.

Sie verkaufen uns was.

Jeder ist seines Glückes Schmied.

 Teil was du teilen willst.

Betrüg dich und Andere, wenn es dich aufgeilt.

Dein Ego wird es dir danken.

Aber: Ich weiß was ich will und was ich nicht will. 

Und dennoch werde ich noch oft enttäuscht.

Mit dieser Erkenntnis, werde ich aber leben müssen.

Wir müssen nur hin hören und hin sehen. 

Ja, Ich bin verspielt und nehme meine Sache dennoch sehr ernst. 

Ja, Ich bin humorvoll aber auch sehr autoritär und tiefgründig. 

Ich kenne meinen inneren Wert. 

Ich spreche nicht von Prestige.

Ich scheiß auf deine Tasche.

Wenn du glaubst, dass sie mehr wert ist, als Du es menschlich bist… Bitte.

Ich bleibe authentisch und auf Augenhöhe, weil ich weiß dass ich mich selbst respektiere. 

Wenn ich dich bewundere, dann weil ich mich am aller Meisten bewundere.

Wenn ich dich liebe, dann weil ich mich am aller Meisten liebe.

Wenn ich dich offiziell ablehne, dann weil ich wahrhaftige Gründe dazu habe.

Ich dulde keinen „Diss durch die Blume“ find ich nicht so lustig.

Chancen gebe ich dennoch.

Man darf Geduld mit seinen Mitmenschen haben.

Ich kommuniziere.

Dennoch 100 % Vertrauen ist selten. 

Ich vertraue mir am Aller meisten.

Das heißt nicht, dass ich dir vertrauen kann.

Du bist nicht Ich.  

Bodenständigkeit war mir schon immer sehr wichtig.

Ich hebe selten ab.

Ich bin respektvoll und wer keinen Humor besitzt, der tut mir wirklich leid. 

Das Leben ist ernst genug.

Das Leben ist tragisch genug.

Mit Humor vergibt es sich am Besten. 

Und möchte wirkliche keine von diesen eingebildeten Tussis sein, die sich auf ihr Aussehen was einbilden.

Das bin ich nicht.

Mein Aussehen ist vergänglich.

Ich bin nicht schöner als eine Andere.

Werde ich nie sein.

Ich vergleich mich nicht.

Ich geil mich nicht auf den Status von Prestige.

Almost „Lächerlich“.

Meine Aura bleibt.

Meine Selbstüberzeugung bleibt. 

Meine Weisheit bleibt.

Meine Erkennungsgabe bleibt.

Meine Begeisterungsfähigkeit wächst.

Meine mentale Stärke wächst.

Mein Wissen wächst.

Meine Toleranz ist enorm.

Mein Geduld wird manchmal ausgenutzt.

Mein Verständnis ist umfangreicher denn je.

Meine Entscheidungen treffe ich überlegt.

Es gibt nichts, was mich mehr anwidert als Jemand, der mir das Recht auf die Wahrheit entzieht.

Wenn der Lügner, sich selbst betrügen und belügen will, so wird er es weiterführen.

Aber bitte ohne mich.

Und wenn es mich dabei betreffen sollte, kann ich das Spiel so nicht lange mit spielen.

Ich geh.

Ich bin lieber allein, als umgeben von Lügnern, die sich und Anderen die Wahrheit verwehren. 

Wir können nicht mit jedem vertrauenswürdig sprechen aber wir können selbst entscheiden, wann wir schweigen und wann wir reden.

Lügner, kommen nicht weit.

Lügner, werden sich früher oder später in ihren eigene Lügen verwickeln und verstricken und daran ersticken. 

Bitte.

Sie kommen nicht weit.

Meine Angelegenheit ist das nicht.

Mir kann es egal sein, ob du scheiterst oder gewinnst.

Du wählst doch für dich.

Wer ehrlich zu sich und Anderen ist, der kennt sich und der fürchtet sich nicht vor der Meinung seines Gegenübers. 

„Du kannst über mich negativ sprechen wie Du willst. Doch ich vertraue auf die Wahrheit. Ich spüre die Wahrheit. Ich lebe die Wahrheit. Ich liebe und das ist die größte Art der Wahrheit.“

Missverständnisse lassen sich aus der Welt schaffen, wenn man spricht.

Manchmal ist es besser, wenn man sprechen lässt.

Manchmal ist es besser, wenn man Ruhe wählt und reflektiert bevor man meint. 

Nicht jeder weiß. 

Die Wenigsten wissen. 

Die Meisten meinen. 

Reflektieren basiert nicht auf Urteil. 

Reflektieren basiert auf Verständnis und Beobachtung auf Hinterfragen und auf  Toleranz.

Ich lege Wert auf Dialoge.

Die Wut auf die Hater verwende ich kreativ.

Hater wird es leider immer geben.

Ich bekomme die Gerüchte mit, ich höre was man erzählt oder was der Ein oder Andere „meint“ und mir aufzwingt. 

Meinung ist nicht Wissen.

Von Daher…

Auch das ist ein „Side-Effect“ meiner schöpferischen Arbeit, ein „Side-Effect“meiner „abstrakten Selbstdarstellung“ die zum Denken und Fühlen anregt und ein „Side-Effect“ meiner „facettenreichen Ideen und den unterschiedlichsten Weisen, zu kommunizieren.“ 

Der größte „Input“ dieser Gesellschaft ist nun mal: Meinung.

Aber ich „meine“ nicht ich „forsche und erkenne und entscheide“.

Vor Jahren erkannte ich, dass meine größte Begabung, die Kommunikation ist.

Ich spreche frei am Besten.

Meine Empathie und mein Verständnis ist also umfangreich.

Meine Perspektiven sind vielfältig. 

Aber ich lass mich ungern bestechen.

Ich bin high-level. Nicht low-copy and paste – Schwätzer.

Du meinst aber Ich weiß. 

Hab Respekt vor meinem Charakter, hab Respekt vor meinem Wissen, hab Respekt vor meine Ausdauer, vor meiner Weisheit, vor meiner Geduld und meiner intuitiven Intelligenz, hab Respekt vor meiner Liebe, hab Respekt vor meiner Loyalität, denn ich bringe das und mehr mit. 

Ich hab Respekt vor meiner Ausdauer doch meine Ehrlichkeit wird oft missbraucht.

Auch das ist ein Side – Effect mit dem Ich wohl oder übel leben muss.

Ich hab Respekt und bin Dankbar für fließenden Kreativität.

Ich habe Respekt vor der Weisheit. 

Ich fühle Demut vor der höheren Intelligenz.

Ich bin nicht Du.

Du bist nicht Ich.

Wir sind nicht die höhere Intelligenz.

Wir sind nur ein kleiner Part vom Großen und Ganzen.

Ist das verständlich?

Mein Prozess sah und sieht anders aus.

Wir dürfen einander inspirieren.

Wir dürfen einender Zeit schenken.

Das hat Wert.

Wir dürfen einander inspirieren und bereichern. 

„Exchange“ ist „Austausch auf Augenhöhe“. 

Aber ich bin immer noch „High-Level.“ 

Hab Respekt, ich begegne dir auch mit Respekt.

Wenn du das nicht willst, musst du gehen. 

Ich bleib so.

Ich teile mein Wissen.

So reich bin ich an Werten.

Alles Andere wäre egoistisch und gierig. 

Und das bin ich nicht.

Naiv auch nicht.

Pur ja.

Naiv , nein.

Merk dir das.

Ich bleibe mir treu.

Ich respektiere mich Selbst am Allermeisten. 

Weil ich weiß, was ich bisher ertragen musste und dabei erkannt habe.

Du kannst mich versuchen zu irritieren, wenn du irritiert bist aber lange wird es dir kein Spaß mehr machen. Mir auch nicht.

Du weißt manchmal nicht was du willst. 

(Das geht an die Menschen da draußen, die verzweifelt im Außen suchen und vergessen, dass sie zu sich zurück kehren wollen)

„Du musst mir nichts verkaufen“

Ich begleite dich.

Auch ich kehre immer wieder zurück zu Mir.

Weil ich bescheiden bin, heißt es nicht, dass ich nicht weiß wer Ich bin.

Mein Ego ist nicht relevant. 

Weil ich freundlich bin, heißt es nicht, dass meine Zeit, wertlos ist.

Du sagst Ja und Nein, Ja und Nein und hältst mich warm, weil du dich fürchtest zu entscheiden. 

Ich entscheide gerne mit für dich.

Und frage:

„Was willst du? Was willst du wahrhaftig von mir? Willst du meine Energie? Meine Zeit? Mein Wissen? Meinen Respekt?“ 

„Dann biete was“ 

Ich erkenne Snitches.

Ich mag sie nicht.

Ich dulde sie aber.

Ich akzeptiere sie, weil sie existieren müssen.

Wahrheitsgetreue und loyale Menschen, schätze Ich unendlich wert.

Aber das ist sehr, sehr, selten.

Dazu benötigt man Intelligenz. 

Die Mutigen, sind bereit zu Denken und zu erkennen.

Und das sind die Wenigsten.

Es ist für die Masse zu anstrengend.

Von Daher…

Ist doch alles fair.

Faule Menschen bleiben faul.

Auch sie erfüllen ihren Part.

Sie wollen faul sein,

Also…da Bitte.

Sie wollen,

Also…

Du wirst gehen und „meinen“ …

Aber, Ich weiß wer ich bin. 

Helfen darf man Obdachlosen.

Helfen darf man Menschen, die sich selbst nicht helfen können.

Und das macht uns aus.

Wir dürfen helfen aber wir sind schnell im Arsch, wenn wir helfen wollen und fest stellen, dass wir es nicht immer können.

Ich bin inzwischen vorsichtig mit „Hilfe“ ich biete „Unterstützung“. 

Menschen, die sich in Selbstmitleid besudelt und ihr Leben lang klagen wollen, werden so bleiben.

Wenige verändern sich.

Ich wähle Unterstützung oder Motivation.

Die Richtigen, werden kommen.

Meine Zeit ist kostbar. 

Unsere Zeit ist kostbar. 

Ich schätze den Wert von Zeit.

Ich verschwende sie ungern.

Ich bin inzwischen , dankbar für jeden Tag.

Du?

An die Frauen da draußen, die mich eine Weile für mein Wissen missbraucht haben und dachten, dass sie Profit aus mir schöpfen, weil sie von ihren Eltern verwöhnt wurden und mir dabei Jahre in den Arsch kriechen versuchten, sage Ich nur:

„Copy + Taste“ funktioniert hier nicht.

Ich bin nicht dumm.

Du musst was leisten und bereit sein zu geben.

Sonst kann ich genau so mit der Wand reden.

Da hab ich und die Wand mehr davon.

Da ist die Wand loyaler und respektvoller.

Auch Ihr müsst etwas leisten und begreifen und für euch selbst erfahren.

Es gibt keine Formel für „Glück“ die sich einsetzen lässt, damit man Freude erlebt und Dankbarkeit spürt und geliebt wird.

Du musst wohl erst noch leiden.

Du musst wohl erst so leiden, damit du es satt hast zu leiden.

Du musst erst so leiden, damit du Besserung wählst. 

Und das entscheidet jeder für sich Selbst.

Wer mir begegnet, der vergisst mich nicht.

Nicht weil ich mir was einbilde oder weil ich was „Ach so Besseres“ bin.

Nee.

Weil ich wahr bin.

Ob es ihnen passt oder nicht.

Manch einer freut sich, ein andere flieht, der nächste zittert oder lehnt ab oder fürchtet sich oder liebt mich.

Ich bin gutherzig but don´t try me. 

Heißt das weil ich ein großes Herz hab, dass ich blind gebe?

Denkst du das?

Ich merk mir, ob du es wertschätzt oder missbrauchst oder ablehnst.

Merk dir das: 

Ich hab dich nicht gebraucht. 

Ich brauche ein Smartphone, weil es seinen Zweck erfüllt.

Aber Ich brauche keinen Menschen, der nimmt und nicht bereit ist zu geben.

Der Ausgleich muss fair sein.

Du „brauchst“ aber Ich „biete“ und Ich „will“. 

Also, Immer schön fair bleiben.