Regeln für das Menschsein.

  1. Du wirst einen Körper erhalten. Du kannst ihn mögen oder hassen, aber er wird dieses Mal für die gesamte Dauer deiner sein.
  2. Du wirst Lektionen lernen. Du bist in einer informellen Vollzeitschule aufgenommen, die Leben genannt wird. An jedem Tag in dieser Schule wirst du die Gelegenheit haben, Lektionen zu lernen. Du kannst die Lektionen mögen oder sie irrelevant und dumm finden.
  3. Es gibt keine Fehler, nur Lektionen. Wachstum ist ein Prozess aus Versuch und Irrtum: Experimentieren. Die „misslungenen“ Experimente sind genauso ein Teil des Prozesses wie das Experiment, das letztendlich „funktioniert“.
  4. Eine Lektion wird wiederholt, bis sie gelernt ist. Wenn du sie gelernt hast, kannst du zur nächsten Lektion übergehen.
  5. Lektionen lernen hört nie auf. Es gibt keinen Lebensabschnitt, der keine Lektion enthält. Wenn du lebendig bist gibt es Lektionen zu lernen.
  6. „Da“  ist nicht besser als „Hier“. Wenn dein „Da“ ein „Hier“ geworden ist, bekommst du ein anderes „Da“ , das wiederum besser aussieht als „Hier“.
  7. Andere sind reine Spiegel deiner selbst. Du kannst nicht etwas an einer anderen Person lieben oder hassen, wenn es nicht etwas reflektiert, dass du an dir selbst liebst oder hasst.
  8. Was du aus deinem Leben machst, liegt an dir. Du hast alle Werkzeuge und Quellen, die du brauchst. Was du damit machst, liegt an dir. Du hast die Wahl.
  9. Deine Antworten liegen in deinem Innern. Die Antworten auf die Fragen des Lebens liegen in deinem Innern. Alles was du tun musst, ist sehen und hören und vertrauen.
  10. Du wirst dies alles vergessen.

(von Chérie Carter-Scott)

das menschliche Ego.

Ich muss dich manchmal ausfahren.

Auch wenn ich es nicht mag.

Du bist mein Ego. 

Manchmal umarme ich dich in Gedanken.

Manchmal möchte ich direkt abschalten.

Du tobst und fürchtest dich vor der Zukunft.

Und vergisst manchmal sogar,

dabei die Gegenwart.

Ja Okay,

Du schützt mich vor fiesen Menschen.

Ja Okay,

Dich fahr ich aus, weil ich dich brauch.

Ja Okay.

Dich fahr ich aus, weil Ich hier draußen fürchte.

Dich fahr ich aus, wenn ich dich brauch.

Ja Okay.

Ich lerne, dir mit Liebe zu begegnen.

Auch, mit Verständnis.

Ich akzeptiere Dich.

Du bist ein wichtiger Teil meines Geständnis. 

Du bist ein wichtiger Part meiner Erkenntnis. 

Auch du bist mir wichtig.

Der Grund, meines Leidens, der Grund meines Vergebens.

Meine Seele würde es ohne dich nicht weit schaffen.

Ja Okay,

Ich bin nicht Jesus.

Auch du führst mich.

Auch dich zügel`Ich.

Auch dich fürchte Ich.

Auch dich verurteile Ich.

Man du tobst wie ein Kind.

Ja Okay.